Berufsbildungsbereich

Der HORIZONT e.V. bietet das Eingangsverfahren sowie den Berufsbildungsbereich auf Basis des Fachkonzepts für Eingangsverfahren/Berufsbildungsbereich bei anderen Leistungsanbietern an. 

Das Konzept bezieht sich auf eine durchschnittliche Teilnehmerzahl von 24 Personen. Die Teilnehmerzahl ist grundlegend auf vier Kleingruppen mit je 6 KlientInnen ausgelegt. 

Der Berufsbildungsbereich des HORIZONT e.V. ist speziell auf eine spätere Arbeitstätigkeit am allgemeinen Arbeitsmarkt ausgelegt. Durch Kooperation mit ausgewählten Betrieben, Gemeinden und Städten wird eine besondere Arbeitsmarktnähe im Berufsbildungsbereich gewährleistet. Die KlientInnen werden sowohl in den Gruppenräumen des Berufsbildungsbereiches als auch in betrieblichen Phasen beim Kooperationspartner auf arbeitsmarkttypische Tätigkeiten qualifiziert. 

Angebot

Angebote & Projekte

  • Psychosoziale Beratung 
  • Psychoedukation
  • Kreativangebote
  • Anleitung/ Betreuung/ Begleitung 
  • Fahrdienst
  • Praktika und Erprobung in externen Betrieben
  • Tätigkeitsorientierte Qualifizierung
  • Arbeitsplatzorientierte Qualifizierung
  • Berufsfeldorientierte Qualifizierung 
  • Berufsbildende Qualifizierung 

Zielgruppen

Aufgenommen werden Menschen mit psychischen und körperlichen Einschränkungen, welche wegen der Art oder Schwere der Behinderung noch nie oder nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können. Die Leistungs- und Erwerbsfähigkeit soll erhalten, entwickelt, erhöht oder wiedererlangt werden. Vor allem die Weiterentwicklung der Persönlichkeit und dem Aneignen von berufsspezifischen Kompetenzen steht hierbei im Vordergrund.

Zielgruppen:

Psychische Erkrankungen:

  • Krankheitsbilder reichen von Schizophrenien über Bipolare Störungen, Depressionen, affektiven Störungen bis hin zu Persönlichkeitsstörungen

Suchmittelerkrankungen:

  • Abhängigkeiten von Alkohol, Heroin, Cannabis, Medikamenten und anderen synthetischen Rauschmitteln

Somatische Erkrankungen:

  • körperliche Beeinträchtigungen/Behinderung
  • Sprach- und Sprechstörungen
  • Lernbehinderung
  • Gehörlosigkeit,Taubheit, Schwerhörigkeit
  • enormer Leidensdruck sowie starke psychosoziale Beeinträchtigungen 

Menschen mit einer körperlichen Behinderung können gern in unserem Eingangsverfahren und dem Berufsbildungsbereich einmünden. Die Abklärung, ob eine Aufnahme mit einer Gehbeeinträchtigung erfolgen kann, wird im Erstgespräch durch den begleitenden Dienst festgelegt. 

Zielstellungen

Allgemeines Ziel der beruflichen Bildung ist die Verbesserung der Eingliederungsmöglichkeiten. Der Klient soll duch die Maßnahmen für eine geeignete Tätigkeit im Arbeitsbereich oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die berufliche Bildung im Berufsbildungsbereich des HORIZONT e.V. die Aufgabe, sowohl arbeits- und berufsspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten, als auch lebenspraktische und allgemeinbildende Inhalte zu vermitteln.

Auch die Persönlichkeit der Klienten soll stetig gefördert werden, um eine weitestgehend selbstständige und eigenverantwortliche Lebensbewältigung zu ermöglichen. Unsere Maßnahmen im Eingangsverfahren und im Berufsbildungsbereich stellen eine dynamischen Prozess personenorientierter und kontinuierlicher Entwicklung dar. Dieser Prozess wird duch Anleitung, Betreuung, Begleitung und Bildung realisiert. 

Anschrift & Kontakt

HORIZONT e.V.

Reichsstraße 12
99734 Nordhausen

Telefon: 03631. 47 078 30
Mobil:    0171/ 95 27 600

E-Mail: info.tubhorizont-verein.de

Ansprechpartner

Andreas Otten
Bereichsleiter

Kontaktformular

* Pflichtfelder
Agentur für Arbeit Nordhausen
Render-Time: 0.321709