Samstag, 09.12.2017

Voting - Wie soll unser Kälbchen heißen?

Das Landgut Harzrigi bei Nordhausen freut sich über tierischen – und ganz besonders niedlichen

Das Landgut Harzrigi bei Nordhausen freut sich über tierischen – und ganz besonders niedlichen – Nachwuchs. Kuh Ronja hat Ende Oktober einen kleinen Bullen zur Welt gebracht. Der hatte es besonders eilig, ist ganze zehn Tage vor dem Geburtstermin gekommen, berichtet Anja Barth vom Horizont-Verein. Da stand Mutterkuh Ronja noch auf der Weide – und musste ihr Kälbchen mit „tierischen Geburtshelfern“ auf die Welt bringen: Mit Kuh Lotti und den Ponys Mary und Sandokan. Als der Tierpfleger kam, stand der kleine Bulle schon auf seinen wackligen Beinen: Er musste nur noch in den warmen Stall geführt werden. Klar, dass er dort die Hauptattraktion war. Von den Sattelschweinen Bibby und Tina über den Tierarzt, Fotografen bis hin zu den Mitarbeitern wollte jeder gleich einen Blick in die Box werfen.

Das Kälbchen ist nicht nur niedlich, sondern auch von besonderer Abstammung: den Hinterwälder Rindern. Die Rasse steht auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen. Das Landgut Harzrigi hat sich zum Ziel gesetzt, sie zu erhalten – und mit dem kleinen Bullen den ersten Schritt gemacht. Nun braucht das Baby nur noch einen Namen. Weil sein Vater Labflort heißt, soll auch sein Name mit L beginnen. Drei Vorschläge stehen zur Auswahl: Lasse, Lassie und Lemmy . Stimmen Sie unter www.harzer-natur-und-freizeitakademie.de bis zum 18. Dezember ab. Die TA verkündet das Ergebnis am 20. Dezember.

Render-Time: 0.239012